SPD Dammheim

21.08.2014 in Kommunales

Kampf um schnelles Internet in Dammheim

 

21.08.2014

Noch 17 Verträge fehlen für Breitband-Verbindung in Dammheim

„Schnelles Internet für Dammheim“, das will Ortsvorsteher Florian Maier (SPD). Um das zu erreichen, soll ein Vertrag mit der Quix/Inexio abgeschlossen werden. Maier hat nicht nur mit Flyern für sein Vorhaben geworben, sondern auch zu Informationsveranstaltungen eingeladen.
Schnelles Internet bedeutet, dass mehr Daten in weniger Zeit übertragen werden können. Für Florian Maier ist dies ein wichtiger Standortfaktor für oder eben gegen Dammheim. Wegen der derzeit schlechten Anbindung seien schon Häuser und Bauplätze nicht verkauft worden, so Maier. 

Außerdem bestehe die Gefahr, dass Dammheim mit der technischen Entwicklung nicht mehr mithalten könne. Dieses Szenario will Maier verhindern, indem neue Glasfaserkabel verlegt werden, die dann eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 Megabit je Sekunde erreichen sollen. Zurzeit liegt die Rate bei höchstens sechs Megabit/ Sekunde. Die Firma Quix/Inexio will die Glasfaserkabel verlegen, die dafür notwendig sind. Dies aber nur dann, wenn mindestens 80 Vorverträge mit Dammheimer Haushalten abgeschlossen sind. Zurzeit haben trotz der stichhaltigen Argumente für diese Erweiterung des Internetnetzes erst 63 Haushalte unterschrieben.

Daher wirbt Florian Maier mit seinen Mitstreitern weiter fleißig für das Projekt, um die fehlenden 17 Verträge noch zu generieren: „Unsere Nachbarorte können alle ein schnelleres Internet anbieten“, so der Ortsvorsteher. Die Angst vor höheren Preisen für Telefon und Internet zerstreut er gleich mit: „Meist ist keine Preissteigerung zu erwarten, denn der Angebotspreis liegt auf dem Niveau der Marktführer.“ Auch müsse man nicht befürchten, eine Telefonnummer zu bekommen: „Die alte Nummer kenn beibehalten werden.“ Bei einem Umzug habe man zudem ein Sonderkündigungsrecht für Altverträge. (jofr)

Quelle: Die Rheinpfalz
Ausgabe: Pfälzer Tageblatt Nr. 188
Datum: Freitag, den 15. August 2014
Seite: 16

 

15.04.2014 in Kommunales

SPD Dammheim hofft auf schnelles Internet

 

15. April 2014

Wie in einigen anderen Landauer Stadtteilen ist die Breitbandversorgung in Dammheim nach wie vor unzureichend. Die aktuellen Zahlen aus dem Breitbandnavigator (http://breitband.rlp.de) zeigen, dass eine zeitgemäße Internetnutzung nicht möglich ist. Speziell für Dammheim hat sich jedoch eine neue Möglichkeit ergeben. Am 7. April informierte eine Mitarbeiterin der Firma INEXIO öffentlich über eine mögliche Verlegung von Glasfaserkabeln. Ein solcher Ausbau kann aber nur realisiert werden, wenn in Dammheim 80 Vorverträge abgeschlossen werden.

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Florian Maier erklärt dazu folgendes:
„Eine schnelle Datenübertragung ist eine Voraussetzung für zeitgemäße Formen digitaler Kommunikation. Es ist bedauerlich, dass Dammheim in dieser Entwicklung derzeit abgehängt ist. Schnelles Internet gehört nach meiner Ansicht heute zur Daseinsvorsorge. Viele potentielle Neubürger überlegen es sich gut, ob sie in ein Dorf mit mangelhafter Internetverbindung ziehen.

Das Angebot der Firma INEXIO klingt interessant und sollte von allen Dammheimer Bürgern mit Internetanschluss geprüft werden. Viele Kunden der Telekom würden sich finanziell nicht einmal schlechter stellen als bisher. Eine Verlegung von Glasfaserkabeln wäre eine Investition in die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde“.

In den kommenden Wochen finden weitere Informationsveranstaltungen in Dammheim statt. Am 15.04., 29.04., 08.05. und 15.05. kann man jeweils von 16:00 - 19:00 Uhr einen Vertreter im Multifunktionsraum der Turnhalle sprechen. Vertragsfragen können aber schon jetzt per Mail unter vertrag@myquix.de oder unter der Telefonnummer 0800-7849375 geklärt werden.

 

08.04.2014 in Kommunales

SPD Dammheim begrüßt Fortschritte im Busverkehr

 

8. April 2014

"Wir freuen uns, dass sich die Stadt um Verbesserungen beim Busverkehr in Dammheim bemüht. Bereits Anfang 2013 hat die SPD Dammheim eine Umfrage unter den Bürgern durchgeführt. Dass die neue Haltestelle bisher ohne Dach installiert wurde, war damals der Hauptkritikpunkt“, erklärt SPD-Ortsvereinsvorsitzender Florian Maier.

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer hat in einem Schreiben an die SPD-Stadtratsfraktion mitgeteilt, dass in naher Zukunft eine Verkehrszählung durchgeführt wird. Mit einem offiziellen Ergebnis kann im Frühjahr 2015 gerechnet werden.

„Ich hoffe weiter dass dann auch eine gute Lösung für die derzeitige Ersatzhaltestelle in der Alten Bahnhofstraße gefunden werden kann. Momentan wird laut Oberbürgermeister die Verlagerung der Haltestelle östlich der Ortsrandbebauung geprüft. Hier wäre ein optimaler Umstieg gewährleistet, was die Verkehrssituation an dieser Stelle des Dorfes erheblich entschärfen würde. Ich begrüße die Prüfung dieser Maßnahme daher sehr und hoffe, dass diese verwirklicht werden kann.

Ich gehe außerdem davon aus, dass dann auch erneut über den Busverkehr in der Alten Bahnhofstraße diskutiert werden muss. Nach meinem subjektiven Eindruck nutzen nur wenige Fahrgäste diese Strecke, auf der es oft zu Verkehrsbehinderungen wegen des Busverkehrs kommt“, so Maier abschließend.

 

15.11.2013 in Kommunales

Dammheim: Neubau für die Feuerwehr ist zukunftsträchtige Lösung

 

15. November 2013

Zu der Diskussion um die künftige Unterbringung der Dammheimer Feuerwehr erklären der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Dr. Maximilian Ingenthron, und der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Dammheim, Florian Maier:

Die Feuerwehr zählt in Landau und allen Ortsteilen zu den unverzichtbaren Einrichtungen des Gemeinwohls. Das ehrenamtliche Engagement der vielen Angehörigen unserer Wehren verdient höchste Anerkennung. Deshalb ist es unsere Pflicht, für eine angemessene Unterbringung und Ausstattung der Feuerwehr zu sorgen.

Ingenthron: „Die sich jetzt abzeichnende Lösung für einen Neubau eines Feuerwehrgerätehauses an der Turnhalle ist vernünftig und pragmatisch. Jetzt gilt es, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit an diesem Standort eine optimale Nutzung der Raumkapazitäten möglich ist.“

Maier: „Wir Dammheimer sind froh, dass die Verantwortlichen der Stadt die Mängel der derzeitigen Unterbringung erkannt und mit den Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus begonnen haben. Wir haben Verständnis für die engen finanziellen Spielräume der Stadt. Ich bin sicher, dass sich die Dammheimer mit Tatkraft und vielen Ideen einbringen, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Wir Dammheimer packen hier gerne mit an!“

Ingenthron und Maier: „Wir werden uns nachdrücklich dafür einsetzen, dass das neue Feuerwehrhaus mit einem zusätzlichen Mannschaftsraum ausgestattet wird. So kann die Dammheimer Feuerwehr professionell arbeiten. Zudem wird es keine Nutzungskonflikte für die bestehenden Räumlichkeiten in der Turnhalle geben.“

 

21.10.2013 in Kommunales

SPD: Auch in Dammheim gibt es unsichere Bushaltestellen

 

21. Oktober 2013

Die Dammheimer SPD begrüßt die Initiative, das Thema „Sicherer Schul- und Kindergartenweg“ auf die politische Agenda zu setzen. Viele Probleme des Busverkehrs in Dammheim seien noch immer nicht gelöst, betont der Vorsitzende der SPD Dammheim, Florian Maier.

Ende 2012 sei die Bushaltestelle in der Speyerer Straße nach Osten verlegt worden. Dies habe zur Folge, dass die Haltestelle nicht mehr überdacht ist und sehr nah am Ortsausgang Richtung Bundesstraße 272 liegt. An dieser Stelle, so Maier, fahren Autos gerade morgens häufig mit erhöhter Geschwindigkeit in den Ort, was schon oft zu unübersichtlichen Situationen geführt habe. Dass die neuen Haltestellen nur noch die Breite eines Bürgersteigs haben, führe ebenfalls dazu, dass bei Stoßzeiten am Morgen Schüler schnell auf die Straße gedrängt würden.

Seit vergangenem Jahr werde auch die Alte Bahnhofstraße von Bussen befahren. Auch dies habe gerade in den Morgenstunden schon vielfach zu problematischen Zuständen geführt. „Die durchaus begrüßenswerte Verbesserung der Fahrtzeiten der Linie 590 kann diese Nachteile derzeit nicht aufwiegen“, so Maier abschließend. (rhp)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Pfälzer Tageblatt - Ausgabe Weinstraße
Ausgabe: Nr. 244
Datum: Montag, den 21. Oktober 2013
Seite: Nr. 21