SPD Dammheim

SPD Dammheim nominiert Florian Maier

Ortsverein

16. November 2013

Auf ihrer Mitgliederversammlung hat die SPD Dammheim ihren Vorsitzenden Florian Maier einstimmig für das Amt des Ortsvorstehers nominiert. Der 27-Jährige arbeitet als Lehrer (BBS) am Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal, ist verheiratet und Vater einer Tochter. Er führt den SPD-Ortsverein seit 2010 und ist außerdem als Schriftführer des SV Dammheim sowie als aktiver Fußballer im Stadtdorf bekannt.

„Dammheim muss auch in den nächsten Jahren für Neubürger und Alteingesessene attraktiv bleiben“, erklärt Florian Maier. „Es ist beispielsweise wichtig, dass die Straßen im Neubaugebiet DH5 fertiggestellt werden. Menschen, die teilweise über zehn Jahre in diesem Gebiet wohnen, beschweren sich zu Recht über den Zustand der Wege. Im Sinne einer guten Willkommenskultur muss diese Aufgabe endlich angegangen werden. Gleiches gilt für die Probleme im Busverkehr, die absehbar und vermeidbar waren.“

„Wir müssen unsere Stärken noch besser herausstellen“, so Maier weiter. „Neben den tollen und offenen Menschen bilden die Vereine das Herzstück unseres Ortes. Hier wird ehrenamtlich Enormes geleistet. Ich will als Ortsvorsteher helfen, dass die Freiwilligen ihre Arbeit unter optimalen Bedingungen ausführen können. Es ist daher gut, dass es (auch auf Druck der SPD) gelungen ist den Verantwortlichen der Stadt die Mängel bei der derzeitigen Unterbringung der Feuerwehr näherzubringen. Auch wenn sich nun ein Kompromiss abzeichnet, ist für die Dammheimer SPD klar, dass ein zusätzlicher Mannschaftsraum unabdingbar ist. Nur so kann die Feuerwehr professionell arbeiten. Außerdem werden die bereits bestehenden Räumlichkeiten der Turnhalle nicht über Gebühr beansprucht.“

Für die Stadtratsliste der SPD Landau wurde ebenfalls Florian Maier nominiert. „Wichtige kommunale Entscheidungen werden im Landauer Stadtrat getroffen. Es war ein großer Nachteil, dass Dammheim dort in den letzten Jahren nicht vertreten war. Wir brauchen im Stadtrat dringend eine Stimme! Der Blick auf andere Orte zeigt: Es ist vorteilhaft, wenn der Ortsvorsteher auch Stadtratsmitglied ist“, so Maier abschließend.