SPD Dammheim

Liebe Dammheimerinnen und Dammheimer, liebe Gäste,

schön, dass Sie auf unserer Seite vorbeischauen. Machen Sie sich ein Bild von unserer Arbeit und lernen Sie uns kennen. Die Dammheimer SPD freut sich über Anregungen und Engagement aller Art. 
Florian Maier Vorsitzender der SPD Dammheim

 
 

27.06.2015 in Ortsverein

Wahlaufruf zur OB-Wahl

 

27.06.2015

Liebe Dammheimerinnen und Dammheimer,
am Sonntag 28. Juni 2015 findet die Stichwahl zur Wahl des Landauer Oberbürgermeisters
statt. Die Wahlbeteiligung in Dammheim war im ersten Wahlgang eher
niedrig. Daher unsere Bitte: Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch – unsere
Demokratie braucht Ihre Stimme.
Seit acht Jahren steht Hans-Dieter Schlimmer als Oberbürgermeister an der
Spitze der Stadtverwaltung. Landau hat sich in dieser Zeit prächtig entwickelt.
Besonderen
Schwung bekam die Stadtentwicklung durch die Landesgartenschau,
deren Durchführung in Landau auf die Initiative von Maximilian Ingenthron
zurückgeht. Mit seiner Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters stellt sich
Maximilian Ingenthron der Aufgabe, diesen spürbaren Aufschwung aufzunehmen,
fortzuentwickeln und insbesondere auch auf die Stadtdörfer zu übertragen. Schon
während seiner langjährigen politischen Arbeit hat er sich auch für Dammheimer
Projekte – wie die nun anstehende Straßensanierung im DH 5, die Verbesserung
der Park- und Verkehrssituation oder die Schaffung von Bauplätzen – eingesetzt.
Daher unser Aufruf!
Wählen gehen! Ihre Stimme für Maximilian Ingenthron!
Florian Maier, Patrick Volz, Barbara Vogel, Carsten Pelzer, Karin Herzog, Renate Frech,
Esther Baumann, Thomas Baumann-Federkiel, Carina Moock, Käthe Neumann,
Ute Schley, Dieter Schley, Margot Schley, Hans Schley, Paul Neumann

 

27.06.2015 in Ortsverein

Wahlaufruf zur OB-Wahl

 

27.06.2015

Liebe Dammheimerinnen und Dammheimer,
am Sonntag 28. Juni 2015 findet die Stichwahl zur Wahl des Landauer Oberbürgermeisters
statt. Die Wahlbeteiligung in Dammheim war im ersten Wahlgang eher
niedrig. Daher unsere Bitte: Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch – unsere
Demokratie braucht Ihre Stimme.
Seit acht Jahren steht Hans-Dieter Schlimmer als Oberbürgermeister an der
Spitze der Stadtverwaltung. Landau hat sich in dieser Zeit prächtig entwickelt.
Besonderen
Schwung bekam die Stadtentwicklung durch die Landesgartenschau,
deren Durchführung in Landau auf die Initiative von Maximilian Ingenthron
zurückgeht. Mit seiner Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters stellt sich
Maximilian Ingenthron der Aufgabe, diesen spürbaren Aufschwung aufzunehmen,
fortzuentwickeln und insbesondere auch auf die Stadtdörfer zu übertragen. Schon
während seiner langjährigen politischen Arbeit hat er sich auch für Dammheimer
Projekte – wie die nun anstehende Straßensanierung im DH 5, die Verbesserung
der Park- und Verkehrssituation oder die Schaffung von Bauplätzen – eingesetzt.
Daher unser Aufruf!
Wählen gehen! Ihre Stimme für Maximilian Ingenthron!
Florian Maier, Patrick Volz, Barbara Vogel, Carsten Pelzer, Karin Herzog, Renate Frech,
Esther Baumann, Thomas Baumann-Federkiel, Carina Moock, Käthe Neumann,
Ute Schley, Dieter Schley, Margot Schley, Hans Schley, Paul Neumann

 

02.05.2015 in Ankündigungen

Ortsbegehung in Dammheim mit Maximilian Ingenthron

 

2. Mai 2014

OB-Kandidat Maximilian Ingenthron kommt am Montag zur Ortsbegehung nach Dammheim. Begleiten werden ihn Florian Maier, SPD-Ortsvorsitzender und Ortsvorsteher, Carsten Pelzer, Vorsitzender der SPD-Ortsbeiratsfraktion, sowie Mitglieder des Stadtrats und des Ortsbeirats. Der Rundgang beginnt um 18 Uhr am Feuerwehrhaus in der Alten Bahnhofstraße. Es geht um Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit, Bauplätze, den Schulweg der Kinder im Neubaugebiet und den Zustand des Turnhallenparkplatzes. (rhp)
Quelle: Die Rheinpfalz

 

 

02.04.2015 in Allgemein

Hoher Besuch

 

2. April 2015

Am 14. März trafen sich die rheinland-pfälzischen Tschernobylinitiativen zu ihrer Jahrestagung in Dammheim. Zu diesem Ereignis konnte auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer begrüßt werden, die ein sehr sympathisches Grußwort hielt. Ein schönes Ereignis für unser kleines Dorf.

Ortsvorsteher Florian Maier begrüßte die zahlreichen Gäste in der Turnhalle und kündigte außerdem eine Spende an den örtlichen Verein "Tschernobyl mahnt e.V." an. Sein Dank galt der Dammheimerin Karin Meier, die die Veranstaltung als stellvertretende Vereinsvorsitzende federführend organisiert hatte.

 

19.12.2014 in Pressemitteilung

Feuerwehr: Maier setzt auf Hilfe aus Bornheim

 
19. Dezember 2014

Der Dammheimer Ortsvorsteher Florian Maier (SPD) schlägt vor, wegen der Stilllegung der Dammheimer Löschgruppe (wir berichteten am Mittwoch) eine Zusammenarbeit mit der Feuerwehr in Bornheim zu prüfen.

Eigentlich bilde Dammheim zwar eine Ausrückgemeinschaft mit Nußdorf, doch nun dränge sich „der Gedanke auf, ob nicht auch einmal über bestehende Verwaltungsgrenzen hinweg gedacht werden sollte“. Die Feuerwehrleute aus dem benachbarten Bornheim hätten einen deutlich kürzeren Anfahrtsweg. Zudem engagierten sich Dammheimer bereits in der Bornheimer Feuerwehr. „Ich bin sicher, dass die Ortskenntnis der dortigen Wehr deutlich besser ist als die der Feuerwehrleute aus Nußdorf“, so Maier.

Er sei sich bewusst, dass ein solcher Diskussionsbeitrag viele Empfindlichkeiten verletzen könne und nicht nur auf Zustimmung stoßen werde. Es gebe aber auch schon in anderen Bereichen eine enge Zusammenarbeit von Bornheim und Dammheim. Der Ortsvorsteher verweist auf die gemeinsame protestantische Kirchengemeinde, den gemeinsamen Ortsverband des Sozialverbands VDK, und auch bei der Wasserversorgung gehöre Dammheim zur Walsheimer Gruppe mit Sitz in Bornheim. Auch die gemeinsame Grundschule „kann mit Fug und Recht als Erfolgsmodell bezeichnet werden“. Die Tatsache, dass Dammheim zur kreisfreien Stadt Landau und Bornheim zum Landkreis Südliche Weinstraße gehöre, „geht bereits heute an der Lebensrealität vieler Bürger vorbei“. Maier hält die Stilllegung der örtlichen Wehr für nachvollziehbar. Er begrüßt, dass deren erfolgreiche Jugendarbeit vor Ort fortgeführt werden könne, und hoffe, dass es dadurch zu einer Wiederbelebung der Löschgruppe kommen könne. (boe)

Quelle: Die Rheinpfalz
Ausgabe: Pfälzer Tageblatt Nr. 294
Datum: Freitag, 19.12.2014
Seite: 18